Kurator*innen

 

 

 

Krist Gruijthuijsen, Direktor der KW Institute for Contemporary Art, Berlin
Krist Gruijthuijsen (*1980, NL) ist Kurator und seit Juli 2016 Direktor der KW Institute for Contemporary Art. In den KW kuratierte er Ausstellungen mit Künster*innen wie Hanne Lippard, Ian Wilson, Adam Pendleton, Ronald Jones, Hiwa K, Willem de Rooij, Beatriz González, David Wojnarowicz, Hreinn Friðfinnsson und Hassan Sharif. Gruijthuijsen war Künstlerischer Direktor des Grazer Kunstvereins (2012–2016) und Programmdirektor des MA Fine Arts Department des Sandberg Instituut in Amsterdam (2011–2016). Er ist einer der Gründungsdirektoren des Kunstvereins Amsterdam und hat über das vergangene Jahrzehnt hinweg zahlreiche Ausstellungen und Projekte organisiert.

Hoor Al Qasimi, Direktorin der Sharjah Art Foundation
Hoor Al Qasimi ist Präsidentin und Direktorin der Sharjah Art Foundation. Zuletzt kuratierte sie Einzelausstellungen der Arbeiten von Amal Kenawy (2018), Hassan Sharif (2017), Yayoi Kusama (2016), Robert Breer (2016), Farideh Lashai (2016), Rasheed Araeen (2014) und Susan Hefuna (2014). Sie war Co-Kuratorin von Joana Hadjithomas and Khalil Joreige: Two Suns in a Sunset (2016) und großen Retrospektiven wie When Art Becomes Liberty: The Egyptian Surrealists (1938–1965) (2016) und The Khartoum School: The Making of the Modern Art Movement in Sudan (1945–Present) (2016–2017). Sie war Co-Kuratorin der 6. Sharjah-Biennale (2003) und ist seitdem deren Direktorin. Außerdem kuratierte Al Qasimi den Pavillion der Vereinigten Arabischen Emirate auf der Biennale von Venedig 2015 und die zweite Lahore-Biennale (2020).

Salma Lahlou, freie Kuratorin und Gründerin, ThinkArt, Casablanca
Salma Lahlou verfügt über einen Abschluss in Curatorial Studies und Rechtswissenschaften und vielfältige Erfahrungen im Management von Kulturprojekten. Nach ihrer Tätigkeit als Vizepräsidentin der Stiftung der Nationalmuseen Marokkos gründete sie 2015 mit ThinkArt ein Projektbüro für visuelle Künste und kuratorische Praxis. Lahlou hat zahlreiche Ausstellungen kuratiert, darunter Die ganze Welt ein Bauhaus – Vom Bauhaus zu Mohamed Melehi und der Casablanca School bis Nassim Azarzar am ZKM Karlsruhe, DE (2019–20); Loading… Casa im Rahmen der Dubai Design Week (2017) und Brüssel (2018); In the Carpet / Über den Teppich in der ifa-galerie Stuttgart, DE (2016) und Berlin (2017) sowie The Casablanca School of Fine Arts: Belkahia, Chabâa, Melehi and the Fabrication of Art and History im Rahmen der 6. Biennale von Marrakesch im Jahr 2016.

Inka Gressel, Leiterin der ifa-Galerie Berlin
Inka Gressel leitet aktuell die ifa-Galerie Berlin. Seit der documenta 12 (2007) forscht sie zu globalen Erzählformen in der textilen Kunst. Zuvor war sie Kuratorin beim Badischen Kunstverein Karlsruhe. Im Auftrag der Pinakotheken München zeichnete sie mitverantwortlich für das Bildungsprogramm der Ausstellung „The Art of Enlightenment“ in Peking. 2012 stieß sie zum ifa, wo sie sich seither auf internationalen künstlerischen Austausch durch Ausstellungsformate konzentriert. Zudem ist sie Co-Kuratorin der ifa-Tournee-Ausstellung „The Event of a Thread“.

Alya Sebti, Leiterin der ifa-Galerie Berlin (in Elternzeit)
Alya Sebti ist seit 2016 Leiterin der ifa-Galerie Berlin. Sie ist Teil des künstlerischen Teams der Manifesta 13, die 2020 in Marseille stattfinden wird. 2018 war sie Gastkuratorin der 13. Dak’Art, Biennial of Contemporary African Art und 2014 Künstlerische Leiterin der 5. Marrakesch Biennale. Sebti kuratierte zahlreiche Ausstellungen, u.a. „invisible“ im Musée de l’IFAN in Dakar, „Carrefour/Treffpunkt“ in den ifa-Galerien, „Casablanca, Energie Noire“ im Rahmen von Mons 2015 – Kulturhauptstadt Europas und „Now Eat My Script“ in den KW Institute for Contemporary Art (2014).